Sharing Economy – Chancen, Risiken und Gestaltungsoptionen für den Arbeitsmarkt

Sharing Economy ist als Schlagwort in den deutschen Sprachgebrauch eingegangen. In der aktuellen Interpretation der „Ökonomie des Teilens“ geht es um App-basierte Geschäftsmodelle. Der Boom der Sharing Economy ist durch die Kombination aus neuen digitalen Technologien (Smartphone Apps, mobiles Internet) und veränderten Präferenzen (Nutzen statt Besitzen) erklärbar. Die neuen Technologien haben die Transaktionskosten für die Vermittlung von Gütern und Dienstleistungen drastisch gesenkt, so dass bisher nicht organisierbare Märkte neu entstehen konnten. Die Bereitschaft, auf Eigentum zu verzichten, und lediglich für die Nutzung online zu bezahlen, ist ein weiterer Treiber der Entwicklung der Sharing Economy-Geschäftsmodelle. Die neuen Geschäftsmodelle bieten enorme Chancen für zusätzliches Wachstum und Beschäftigung. Der Aufbau einer Plattform und das Marketing sind Anfangsinvestitionen, die zusätzlichen Kosten für einen zusätzlichen Nutzer einer Plattform sind jedoch nahezu Null.


Details

Author(s) W. Eichhorst, A. Spermann
Language German
Year of publication Dec, 2015
Journal IZA Research Report
Volume, Number 2015, 69
Publisher Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA), Bonn
Website / Document Visit

Suche Publikationen

und

oder